New borders – old tricks? – Labour market policy, migration and social segregation in the EU

FlyerPublic discussion with:
- Joanna Bronowicka (from the Polish party “Razem”)
- Sandro Mezzadra (migration researcher, Member of EuroNomade Network)

+++ runterscrollen für deutsche Übersetzung +++

While technocrats all over Europe seize the opportunity of crisis to cut workers’ rights and push for a further precarization of labour, also the German Ministry of Labour has produced a further tightening of the system of unemployment benefits: By introducing 80 cent jobs for refugees, limiting EU migrants’ right to benefits, and increasing sanctions for the unemployed, new internal borders are created that segregate workers according to their nationality and resident status. Across Europe, this is accompanied by racist outcries of right-wing EU critics as for example during the recent Brexit campaign. Together with Joanna Bronowicka from the Polish Party “Razem” and migration researcher Sandro Mezzadra, we would like to discuss the relation of labour and migration in the European Union, the recent labour market reforms, attacks against migrants and scope for action.

Discussion in English with German translation
Event organized by Blockupy Plattform Berlin

You get more information on Facebook

 

+++

Neue Grenzen – alte Tricks?! Arbeitsmarktpolitik, Migration und soziale Spaltung in der EU

 

Diskussionsveranstaltung mit
- Joanna Bronowicka (von der polnischen Partei “Razem”)
- Sandro Mezzadra (Migrationsforscher, Mitglied des EuroNomade Netzwerks)

Peters-Gesetz, “Loi travail”, Jobs act – während die technokratische Mitte in Europa die Krise für eine breit angelegte Entrechtung und Prekarisierung der Arbeiter*innen nutzt, werden in Deutschland mit der Nahles-Reform 80 cent- Jobs für Geflüchtete, die Streichung von Sozialleistungen für EU-Migrant*innen sowie weitere Stigmatisierungen und Verschärfungen für Hartz IV-Empfänger*innen durchgesetzt. Damit werden die Grenzen innerhalb und außerhalb der EU in Form einer zusätzlichen Unterschichtung des Arbeitsmarktes nach Staatsbürgerschaft und Aufenthaltsstatus reproduziert. Für die entsprechende rassistische Begleitmusik sorgen die rechten EU-Kritiker*innen, wie dies zuletzt der “Brexit” gezeigt hat. Doch wie kann die Linke darauf reagieren? Zusammen mit Joanna Bronowicka von der polnischen Partei „Razem“ und Migrationsforscher Sandro Mezzadra wollen wir über die jüngsten Arbeitsmarktreformen und Attacken gegen Migrant*innen in der EU sowie über Handlungsoptionen diskutieren.

Veranstaltung in Englisch mit deutscher Übersetzung
organisiert von der Blockupy Plattform Berlin

Aktuelle Information erhaltet ihr auf Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.